CloudFlare und das Coronavirus

Sehr interessant, wie CloudFlare mit dem Coronavirus umgeht. Nach Angeben von W3Cook laufen 35% der gehosteten Domains direkt über CloudFlare.

Laut den eigenen Angaben von CloudFlare, steigt der globale Traffic, vor allem in Risikogebieten um mehr als 10%. In Italien, wo das ganze Land im Prinzip unter Quarantäne steht, stieg der Traffic sogar um über 30%.

Trotz des gestiegenem Traffics und dem stark erhöhtem Aufkommen von Phishing Angriffen, bleibt das Netzwerk aufgrund der guten Infrastruktur von CloudFlare nach wie vor stabil.
Auf der anderen Seite hat sich CloudFlare dafür entschiedenen, ihre eigenen VPN-Services, bzw. „CloudFlare for Teams“ für mindestens die nächsten 6 Monate kostenlos zur Verfügung zu stellen.

Dies ist vor allem für Unternehmen relevant, die ihre Mitarbeiter ins Homeoffice schicken und deren eigenes Netzwerk diese hohe Lasten nicht mehr bedienen kann.
Mehr dazu hier: https://blog.cloudflare.com/cloudflare-for-teams-free-for-small-businesses-during-coronavirus-emergency/

Let’s Encrypt zieht drei Millionen Zertifikate zurück

Der Anbieter für kostenlose SSL-Zertifikate Let’s Encrypt muss drei Millionen Zertifikate zurückziehen. Hintergrund ist ein Bug bei der Prüfung von CAA-Records, die nicht nach den vorgegebenen Regeln stattfand. Darum werden heute, am 4. März, etwa drei Millionen Zertifikate ungültig. Laut Let’s Encrypt entspricht dies etwa 2.6% der ausgestellten Zertifikaten.

Nutzer sollten daher umgehend ihre Zertifikate erneuern. Tatsächlich werden vermutlich weitaus weniger Webseiten davon betroffen sein.

Wir von Sitealarm haben alle Domains, bei denen die Zertifikatsprüfung aktiviert ist, bereits überprüft und alle Kunden entsprechend über die Plattformen informiert.

Wir hoffen das der Rückzug keine Webseiten unerreichbar macht und das Netz damit weiterhin sicher bleibt.

Jahr des Bloggens

Nachdem ich mir heute die WordPress App erneut herunter geladen habe, musste ich mit Schrecken feststellen, dass ich im vergangenen Jahr 2019, lediglich vier Blogeinträge erstellt habe.

Bei näherer Betrachtung hatte ich noch etwa 10 als Entwurf vorbereitet, wovon aber mindestens die Hälfte nicht mehr aktuell sind oder das Thema nicht mehr passt.

Das möchte ich dieses Jahr drastisch ändern. Ich versuche mindestens einmal pro Woche einen Eintrag zu schreiben. Außerdem werde ich die Kategorien anpassen und vermutlich auch regelmäßig kleinere Beiträge schreiben, bei denen ich das ganze SEO-Thema nicht ganz so ernst nehmen werde.

Den Content werde ich dann noch teilweise für meinen Newsletter verwenden, der ja auch in der Häufigkeit etwas abgenommen hat. Zuletzt werde ich in unbestimmten Zeitabständen alle möglichen Neuerungen meiner Apps hier präsentieren. Da wurde ich in den letzten Wochen immer wieder darauf angesprochen.

Die entsprechenden Erinnerungen habe ich bereits in Todoist hinterlegt, sodass ich es nicht vergessen werde.

Der nächste Eintrag wird von meinen letzten Upgrades Richtung PHP 7.4 und Laravel 6 handeln.