Blog jetzt mit HTTPS/SSL-Zertifikat

Ab heute ist mein Blog unter https://blog.maxham.de/ erreichbar. Leider hat die Umstellung auf die verschlüsselte Datenübertragung nicht ganz reibungslos funktioniert. Zwischenzeitlich war der Blog mehrere Stunden nicht erreichbar. Doch das hat sich gelohnt. Denn jetzt ist die Webseite mit einem SSL-Zertifikat eingebunden.

Domainumzug

Mit dem Umzug auf einen anderen Server habe ich mich für die verschlüsselte Übertragung via HTTPS/TLS entschlossen. Da ich unter anderem DNS und Caching bereits über CloudFlare steuere, habe ich nun auch das SSL-Zertifikat von CLoudFlare eingebunden. Dies seht ihr je nach Browser z.B. an dem Schloss in der URL-Bar.

SSL-Zertifikat mit Chrome/Windows
Chrome/Windows
Warum ein SSL-Zertifikat?

Warum aber ein Blog via HTTPS? Naja das hat mehrere Gründe. Unteranderem wird der Schutz der Daten immer mehr gefordert. Nicht nur von den Verbrauchern. Per Gesetzt gilt z.B. bereits in verschiedenen Bereichen (wie Banken oder Onlineshops) eine Pflicht für SSL-Zertifikate. Dies weitet sich immer mehr aus und gilt teilweise auch schon für Kontaktformulare. Als Entwickler wollte ich das aber einfach auch mal an meiner eigenen Webseite probieren. Da ich jetzt auch die Probleme kenne, wir der Umzug meiner Hauptdomain wesentlich leichter fallen.

In einem späteren Beitrag werde ich noch von der Möglichkeit berichtet, wie man seine Webseiten mit dem Let’s Encrypt SSL-Zertifikat verschlüsseln kann. Denn dieser Anbieter hat es sich zum Ziel gesetzt, alle unverschlüsselten Seiten auf HTTPS umzustellen.

Laravel Mailables – Tutorial

Schnell und einfach E-Mails mit Laravel Mailables versenden

Die neue Möglichkeit mit Laravel E-Mails zu versenden

Nun ist es ist es endlich soweit. Laravel 5.3 ist seit Ende August veröffentlicht. Und damit einige neue und großartige Features. Eines der größten Änderungen ist eine neue Art und Weise, wie in Laravel E-Mails versendet werden können.

Hier übrigens eine Zusammenfassung von den größten Änderungen, die Taylor Otwell während der Laracon US schon präsentiert hat. In diesem Beitrag möchte ich mich aber auf Laravel 5.3 Mailables konzentrieren und zeige euch wie man damit den bisherigen Code verbessern kann.

Wie wir bisher E-Mails verschickt haben

Diese Methode hat zwar bisher gut funktioniert, doch nachdem einige E-Mails gesendet wurden, fängt die Code-Basis irgendwann an chaotisch zu werden. Das soll sich aber nun mit Laravel Mailables deutlich verbessern.

Einführung in Laravel Mailables

Mit Mailables in Laravel werden vorgefertigte Klassen erstellt, die später verschickt werden können. Grundsätzlich sind Mailables verantwortlich für die Datenzusammenstellung und diese dann an die Views weiterzugeben. Und mittlerweile ist die API für das Senden von E-Mails wirklich sehr einfach geworden.

Alles was wir nun machen müssen, um E-Mails in Laravel zu versenden ist folgendes:

Wie man sehen kann, ist es deutlich einfacher geworden E-Mails zu verschicken. Trotzdem kann man mit der „alten“ API immer noch E-Mails verschicken. Das wird noch weiterhin unterstützt.

Erstellen einer Mailable-Klasse

Mit artisan, dem genialen Laravel Command-Line-Tool, können wir ganz einfach eine neue mailable-Klasse erstellen:

In meinem Beispiel habe ich die mailable Klasse DoryFound genannt („Findet Dorie“ kommt ende September im Kino).  Demnach müsste der Befehl wie folgt aussehen:

Nachdem wir nun die neue mailable Klasse erstellt haben (zu finden in app/mail) hat diese folgenden Aufbau:

Wie man sehen kann, dient die build Methode zum Generieren der Nachricht. In unserem Fall ersetzte ich den Pfad mit email.dory-found. Als nächstes legen wir ein neues Template an. Dazu müssen wir unter ressources/views zunächst einen Ordner email anlegen, sollte dieser noch nicht vorhanden sein, und dort dann eine neue PHP-Datei unter dem Namen dory-found.blade.php.

Daten an die E-Mail View weitergeben

Alle public-Properties der mailable Kasse werden automatisch in der View zur Verfügung gestellt. Daten der View zu übergeben ist also genau so einfach wie die Daten in der mailable Klasse öffentlich zu machen. Sagen wir also, ich möchte den Ort übergeben, an dem ich Dorie gefunden habe, dann muss ich das nur in der Klasse so festhalten:

In der View können wir auf den Wert dann zugreifen, als wäre es eine normale Variable:

Zusätzlich könnte man die with-Methode verwenden:

Senden zusätzlicher Parameter

Hinzufügen von BCC, CC und dem ganzen Rest kann auf die $this in der build-Methode aufgerufen werden. Hier ein Beispiel dafür:

Fazit

Mit Laravel Mailable lassen sich wirklich schnell und einfach E-Mails versenden. Das Erstellen der Klassen ist genau so leicht wie das Versenden der E-Mails. Wer jedoch lieber die alte Funktionalität nutzen möchte, könnte dies weiterhin nutzen. Ich bin aber schon jetzt ein großer Fan von Laravel 5.3 und werde auch noch weitere Neuerungen wie Notifications oder oAuth beschreiben.